Südafrika in Wort und Bild


15
Ju
Impressionen aus dem Kloster
15.06.2017 14:56

Ich bin wieder da! In der wahrsten Sinne. Mein einwöchiger Aufenthalt im Kloster hat einen neuen Mensch aus mir gemacht. Mein seelisches Leiden nach dem Unfall und der Schulteroperation haben mich bewogen die absolute Ruhe in einem Kloster aufzusuchen. Die Tage der Stille, die ich bereits in Januar genossen habe, wollte ich wieder haben. Seit fast einem Jahr habe ich überall nur noch Schmerzen in unterschiedlicher Intensität und als die Reha abgelehnt wurde, war das mein Ausweg.

 

Ich füge einige Bilder bei, die hoffentlich eine Idee der Stille und Ruhe vermitteln können. Aber das Vogelgezwitscher in den uralten Bäumen, das leise Geplätscher in dem Seerosenteich, die Freundlichkeit und Herzlichkeit der Schwester, das können die Bilder nur schwer vermitteln. Ich habe diesen Aufenthalt gewählt, weil ich hier auch alle Anwendungen bekommen habe, die mir verweigert wurde, durch die Ablehnung der Krankenkasse.

 

Ich habe meine Mahlzeiten in der Stille genossen - und was für Mahlzeiten! - Das teuerste Hotel kann so was nicht aufbringen. Und vor allem das Gesündeste was man sich vorstellen kann. Eigener Honig, Eier von glücklichen Hennen, Salate wie ich noch nie gesehen und geschmeckt habe. Alles selbsgemachte Suppen mit eigenen Kräutern, selbstgebackene Brote und vieles mehr.

 

Als ich an einem Kreativwerkstatt teilgenommen habe, mit der Auflage einen Psalm zu malen, kam ich zum ersten Mal in Kontakt mit anderen Menschen. Bis jetzt hatte ich mit niemanden gesprochen. Wir mussten uns vorstellen, und als sie erfuhren, dass ich aus Südafrika stamme, war das Interesse groß. Es endete damit, dass ich spontan eine Lesung /Erzählungen aus meinen südafrikanischen Büchern  hielt und mehr als 25 Gäste daran teilnahmen. Es kamen immer wieder andere dazu. Das gefiel so gut, dass man mir bat am nächsten Tag, mit einer offiziellen Einladung von der Klosterverwaltung, das zu wiederholen. Das fand um 19:30 im Klosterkeller statt und endete nach 23:00 Uhr mit einer sehr geselligen Ausklang, woran auch Schwester und sogar ein Dominikanerpater aus Mainz teilnahmen.

 

Zufällig war auch das Fernsehen vor Ort. Sie haben sogar dort übernachtet und Impressionen aufgenommen, mit Interviews und Bildern. Ich wurde am Frühstückstisch aufgenommen und auch im Klosterkeller, als ich ganz spontan dieLesung / Erzählung aus meinen südafrikanischen Büchern organisierte.

 

Es war ein rundum gelungener Aufenthalt und werde bestimmt nochmal teilnehmen. Man hat mir sogar angeboten vielleicht im Herbst eine richtige Lesung mit meinen Büchern und auch evtl. Bildern zu halten.

Perlhühner

Kommentare



google-site-verification: google27deda9b9a2d6175.html